Erwachte Göttin

"Erwecke die Göttin in dir" hört sich irgendwie abgedroschen an und erweckt in mir eher die Vorstellung, von einer Frauen auf Äußerlichkeiten reduzierenden Werbung, mit viel nackter (Frauen-)Haut. Ahhhhrr.

Bilder tauchen in mir auf, von Göttinnen in hauchdünnen weißen Kleidern, umhüllt von parfümiertem Duft, entlang stolzierend an einer Klippe am Meer, den Wind im Haar, am Himmel das Abendrot.....

In dieser Kategorie unseres Denkens tauchen dann vielleicht sogar glitzerige Einhörner auf.

Und, wenn du das Wort Spiritualität in diesem Zusammenhang hörst, kommt womöglich ein ähnliches Gefühl hoch, wie wenn du abends aus Versehen beim Zappen bei einem wenig seriös erscheinendem Kanal hängen bleibst, auf dem stark geschminkte Frauen mit hartem Akzent, anhand ihrer Tarotkarten, anbieten, für dich in die Zukunfz zu schauen.

Ja und mit dem Wort Gott selbst fang ich jetzt lieber gar nicht erst an...

Denn kein anderes Wort wurde in unserer Geschichte wohl mehr missbraucht.

Aber was suchen die Menschen, die sich womöglich tatsächlich an eine dieser Frauen wenden, um Ihnen Zukünftiges vorausszusagen?

Was benutzt die Werbung, indem sie die Vorstellung der Göttin in dir dazu gebraucht, dir ein Produkt andrehen zu wollen?

Was hat diese nicht in unserer Realität, außer vielleicht auf Instagram, existierende Göttin, mit dem Wind im Haar, was außerhalb unserer Reichweite zu sein scheint?

Was bedeutet spirituell sein überhaupt? Müssen wir da nicht wenigstens an Engel glauben?

Spirit - der Geist. Unser Geist.

Ja den haben wir doch alle, sind wir dann nicht zwangsläufig auch alle spirituell`?

Also so aus rein rationaler Beobachtung heraus, würde ich behaupten - ne.

Sehr viele, also sehr, sehr viele Menschen würden das verneinen. Weil da tauchen ja dann diese Bilder auf, wie eben beschrieben und mit denen mag sich nun mal nicht jeder gerne identifizieren. Und das ist auch die eigentliche Krux an der Sache. Unsere Anhaftung an unsere Gedanken, Vorstellungen und Bilder.

Unsere Identifikation mit den verschiedenen Rollen, mit der Person, die wir gelernt haben zu sein. Mit all der Idee eines Ich.

Wir sind jedoch ALLE spirituelle Wesen. Punkt.

Nur haben sich sehr, sehr viele eben dazu entschieden, es nicht sein zu wollen.

Kann man machen.

Man kann sich in diesem Leben, auf dieser Erde, für alles entscheiden.

Du kannst dich entscheiden, kriminell zu werden.

Du kannst dich entscheiden Krieg zu führen.

Du kannst dich entscheiden, mit Plastikpuppen zu schlafen.

Du kannst dich entscheiden, Bodybuilder zu werden.

Oder du kannst dich entscheiden, gemütlich in deiner Doppelhaushälfte zu wohnen und samsags den Rasen zu mähen.

Du kannst dich entscheiden als Mönch zu leben.

Du kannst dich entscheiden, nicht spirituell sein zu wollen.

Du kannst alles machen, alles sein. Du entscheidest.

Die wenigsten tun das allerdings bewusst.

Und die wenigsten kommen irgendwann darauf, dass dieses nagende miese Gefühl, die nagenden miesen Umstände, die nagende Dauerschleife, Ihnen dazu dienen könnte, neue Entscheidungen zu treffen. Dass Depressionen und Krankheit ein immer lauter werdender Ruf sind, sich endlich zu besinnen. Sich endlich dazu zu entscheiden, einfach sein wahres Selbst zu leben.

Was suchen die Menschen wirklch, die sich auf Plastikpuppen reduzieren, was suchen die Menschen wirklich, die ihren Körper stählen, was suchen die Menschen wirklich, die auf "die schiefe Bahn" geraten? Was suchen die Menschen in ihrer Komfortzonendoppelhaushäfte?

Was suchen wir alle?

Die Antwort ist simpel.

Und alles, was du wissen willst, alles was du je brauchtest und je brauchen wirst.

Die Antwort ist:

Liebe.

Die Liebe, die Sicherheit gibt,

Die Liebe, die Erfüllung schenkt

Die Liebe, die unser Motor ist und uns antreibt.

Die Liebe, die uns absoluten Frieden schenkt.

Und da sind wir wieder bei der Spiritualität. Solange du glaubst, das hätte nix mit dir zu tun, solange schneidest du den wichtigsten Teil deiner Selbst ab.

Du erlebst lediglich den Kontrast, für den du dich selbst entschieden hast.

Spiritualität hat so gar nix mit den Mustern, die wir in uns tragen zu tun, nichts mit den Bildern, nichts mit allem, was du je gelernt hast, was du denkst. Nix mit Religion, nix mit einer kleinen Gruppe von Menschen.

Es ist das, was wir alle sind. Liebe.

Und ganz ehrlich, ist es sogar das einzige, das tatsächlich existiert, sagt dir jetzt die erwachte Göttin. Die übrigens diese Zeilen mit strubbeligem Haar, Lesebrille und im Schlafanzug im Bett schreibt. Denn seien wir mal alle ehrlich - das im Außen, sind nur Bilder.

Was du suchst, findest du nur in dir!

Ausschließlich!

Du entscheidest.

Good night.


#Bewusstsein #Liebe #Gott #Göttin #Sinn #Suche






110 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

(K)ein Märchen

Einheit

Uahhh Angst